Ich will nicht introvertiert sein

Das ist eine Aussage, die ich oft von introvertierten Hochsensiblen höre. Damit lehnt man jedoch einen Anteil der eigenen Persönlichkeit ab.


Introvertierte Menschen werden oft unterschätzt und unterschätzen sich selbst:


1. Introvertierte sind loyal und ehrlich

Wer einen introvertierten Menschen in seinem Freundeskreis hat, der kann sich sicher sein, einen verlässlichen und ehrlichen Begleiter an seiner Seite zu haben. Zwar brauchen sie eine Weile, um mit jemandem warm zu werden. Wenn sie jedoch einmal aufgetaut sind, sind sie absolut tolle Freunde.


2. Sie machen nicht so viel Lärm um alles

Introvertierte reden nicht sehr viel und halten sich meist zurück. Wenn sie sich mal trauen, haben sie auch etwas zu sagen. Dabei kommen sie meist beeindruckend schnell auf den Punkt. Und wenn sie nichts zu sagen haben, halten sie einfach den Mund. Das kann nicht jeder.


3. Sie sind verschwiegen

Apropos Schweigen: Geheimnisse sind bei ihnen perfekt aufgehoben. Sie tratschen nämlich so gut wie nichts weiter.


4. Sie denken erst und handeln dann

Ein emotionales, völlig überstürztes Handeln wird man bei ihnen so gut wie nie erleben.


5. Introvertierte haben eine ganz andere Sicht auf die Dinge

... und dementsprechend oft ganz unkonventionelle Lösungswege bei Problemen, mit denen sie ihre Umwelt überraschen.


6. Sie arbeiten sehr gewissenhaft und eigenständig

Introvertierte sind nicht unbedingt Teamplayer. Dafür aber eine feste Bank im Hintergrund. Sie können sich nämlich stundenlang und konzentriert an einem Problem festbeißen und arbeiten sehr gewissenhaft.


7. Sie sind gute Beobachter

Einfach, weil sie oft am Rande stehen und die Dinge beobachten, statt immer mittendrin mitzumischen und das Wort zu führen.


Ich bin Intro – und ich stehe dazu. Du auch?



13 Ansichten