Was Hochsensiblen bei Reizüberflutung hilft – meine 4 Tipps

Meditation und Entspannung

Hochsensiblen Menschen fällt es oft schwer abzuschalten. Vieles was sie am Tag erlebt haben, wirkt sehr lange und intensiv nach. Durch regelmäßige Entspannungsübungen können HSPs zur Ruhe kommen und alles verarbeiten.


Zeit in der Natur und Bewegung

Zeit und Bewegung in der Natur hat für Hochsensible meist einen sehr beruhigenden Einfluss und führt zu mehr innerer Ruhe. Hier können sie von all den Reizen, die sonst auf sie einströmen, abschalten. Bewegung, sei es Yoga, Joggen oder einfach ein Spaziergang in der Natur, helfen bei der Verarbeitung des Erlebten.


Kreativität

Tätigkeiten wie Malen, Handarbeiten, Musik oder Fotografieren helfen vielen Hochsensiblen sich nach einem Tag voller Reizüberflutung wieder zu regulieren. Zudem sind hochsensible Menschen häufig künstlerisch veranlagt und empfinden den kreativen Ausdruck als stärkend und heilsam.


Austausch mit anderen Hochsensiblen

Hochsensiblen kann es sehr viel Kraft uns Sicherheit geben, sich mit Menschen zu umgeben, von denen sie sich verstanden fühlen und bei denen sie so sein können, wie sie wirklich sind. Der Austausch mit anderen HSPs über Gedanken, Gefühle, Sorgen oder Ideen wirkt sich positiv aus.



52 Ansichten