HSP Coaching

HSP Coaching: für eine außergewöhnliche Persönlichkeit

Zu viele äußere Reize, Stress, eine zu hohe Lautstärke, eine zu schnelle Umgebung – das alles stellt Hochsensible oft vor große Probleme und geht nicht selten mit starken emotionalen Reaktionen einher. Es führt auch nicht selten dazu, dass andere diese Menschen als „Sensibelchen“ oder als zart besaitet bezeichnen und sich von ihnen abwenden. Das kann der Punkt sein, an dem sich eine hochsensible Persönlichkeit in ihr Schneckenhaus zurückzieht und die Zweifel am eigenen Ich wachsen. Genau an dieser Stelle kann auch das HSP Coaching ansetzen. HSP ist vom englischen Begriff „High Sensitive Person“, also hochsensible Persönlichkeit, abgeleitet.

Hierzu gehören etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung, aber nur ein Teil davon ist sich seines besonderen Wesens bewusst – und nimmt auch Rücksicht auf die Bedürfnisse, die damit einhergehen. Doch in einem ersten Schritt ist es wichtig, die eigene Hochsensibilität zu erkennen. Folgende Merkmale und Eigenschaften zeichnen HSP aus:

  • starkes Einfühlungsvermögen

  • ausgeprägte Empathie

  • äußere Einflüsse wie Geräusche, Farben, Stimmungen werden intensiv wahrgenommen

  • Hang zur Introvertiertheit

  • schnelle Überforderung in Stresssituationen

Diese Eigenschaften lesen sich im ersten Moment vor allem negativ. Dass hochsensible Persönlichkeiten aber auch zahlreiche Stärken haben, die sie in ihrem Alltag, im Umgang mit ihren Mitmenschen und in ihrem Berufsleben einbringen können, das kann während eines HSP Coaching herausgearbeitet werden.

HSP Coaching – auf die besonderen Bedürfnisse eingehen

Während eines HSP Coaching findet das besondere Wesen der hochsensiblen Person jederzeit Berücksichtigung. Verständnis, Rücksichtnahme, Spielraum für Rückzug – das alles ist im Umgang mit HSP von großer Bedeutung und hilft ihnen dabei, sich selbst zu akzeptieren und vor allem die eigenen Stärken zu erkennen und optimal einzusetzen. Zudem geht es darum, die eigenen Werte, Bedürfnisse und Leidenschaften herauszuarbeiten. Der Weg dorthin ist oft ein steiniger. Das liegt darin begründet, dass Hochsensible oftmals im Laufe der Jahre immer wieder zu hören bekommen haben, dass sie zu weich, nicht resilient und nicht stressresistent sind. Das nagt am Selbstbewusstsein, das sorgt dafür, dass die Selbstzweifel immer größer werden und die eigenen Stärken komplett aus dem Blickfeld geraten.